2-HEADED SHARK ATTACK

USA, 2012 / 84 Min. 

Regie: Christopher Ray

Darsteller: Carmen Electra, Brooke Hogan, Charlie O'Connell

Was ist gefährlicher als ein gefräßiger Weißer Hai? – Na klar, ein gefräßiger Weißer Hai mit zwei Köpfen! 
Das Billig-Produktionshaus The Asylum macht’s möglich und beschert uns mit 2-HEADED SHARK ATTACK doppelt so viele Bisswunden, doppelt so viel Badeterror und vor allem doppelt so viele Bikinibräute in Doppel D. Auf dem von PIRANHA 3D los getretenen Tsunami an Very-Low-Budget-Schuppen-Horror surfend liefert der Film Fischstäbchen-hafte Unterhaltung im Stile von SHARKNADO, SHARKTOPUS, SAND SHARKS oder MEGA SHARK VS. GIANT OCTOPUS. 
Der Plot – eine Gruppe Studenten bestehend aus Bikini-Models und hühnerbrüstigen Halbwüchsigen in Bermudas, die auf einer untergehenden Insel strandet und sich einem zweiköpfigen Hai zur Wehr setzen muss – ist natürlich der totale Hirnfick! Das Motto lautet: Titten ja, Handlung nein. Dafür, dass dieses Konzept aufgeht, sorgen Carmen Electra (lechz!) und Hulk Hogans wasserstoffblonde Tochter (boi-oi-oing!). Es vergeht beinahe keine Minute, in der nicht Titten oder Ärsche in Nahaufnahme im Bild sind. Ergo wird man(n) durchgehend davon abgelenkt, dass der Film im Grunde keine Handlung zu bieten hat. Der Siamesische Hai arbeitet sich der Körbchengröße nach hoch, angefangen bei den flachen Brettern und endend bei Carmen Erectra. Hervorzuheben ist, dass der Streifen, wie viele seiner Kollegen, nicht nur miserable CGI-Killerfische bietet, sondern auch einige coole Latex-FX verbunden mit Gore, der sich tatsächlich sehen lassen kann. Dass der Hai zwei Köpfe hat, ist dabei nicht sonderlich von Bedeutung, liefert aber ulkige Synchron-Zerfleischungen und doppeltes Nippelknabbern. 

Brooke Hogan / Carmen Electra

Bildquelle: seveninchesofyourtime.com / filmstarts.de

Möpse: (+)(+)(+)(+)(-) 

Hupen: (+)(+)(+)(+)(-) 

Gazongas: (+)(+)(+)(+)(-) 

Rest: …Wer braucht da noch mehr!? 

 

Fazit: Killerfische & Titten – immer wieder eine gern gesehene Kombination!

Brother from another Mother: