AMITYVILLE 2 - DER BESESSENE

USA, 1982 / 104 Min. 

Regie: Damiano Damiani

Darsteller: James Olson, Burt Young, Rutanya Alda

Drei Jahre nach den Vorkommnissen in Amityville zieht eine neue Familie in das Spukhaus ein. Das Traumhaus entpuppt sich bald als Todesfalle, in der dunkle Mächte schlummern. Nach und nach gehen sich die Familienmitglieder gegenseitig an die Gurgel. Papa entpuppt sich zum cholerischen Alkoholiker. Der rebellische Teenager-Sohn ist von allen guten Geistern besessen. Fliegende Pinsel malen in Krakelschrift den Teufel an die Wand. Und zu allem Überfluss kommt heraus, dass das Haus auf einem alten Indianerfriedhof bebaut ist. Das haut den stärksten Poltergeist um... 

 

Der zweite Teil der AMITYVILLE-Filme wurde drei Jahre nach Teil 1 produziert. In der kontinuierlich schlechter werdenden Filmreihe stellt Teil 2, AMITYVILLE - DER BESESSENE, einen ganz annehmbaren Vertreter dar. Natürlich sind wieder einige klassische AMITYVILLE-Elemente dabei. Der aufgeschlossene, bemühte Priester, der seine verlorenen Schäfchen retten will. Fliegen und Ungeziefer. Ein berstender Spiegel. Eine Luke führt zu einem versteckten Raum. Als besonderes Extra werden eine einigermaßen aufwendige Explosion und Inzest-Sex mit der Schwester geboten. 

 

AMITYVILLE 2 ist ein irrer Mix aus AMITIVILLE, POLTERGEIST und DER EXORZIST. Was als Geisterhaushorror beginnt, mündet in eine reine Besessenheitsthematik. Das ist ein bisschen Banane, unterhält aber trotzdem ganz gut. Man darf gespannt sein, was Teil 8, AMITYVILLE: AWAKENING (2017), mit Bella Thorne so zu bieten hat. 

 

Unter den Darstellern: Als Priester James Olson (PHANTOM KOMMANDO) und Burt Young (Paulie aus ROCKY), der vielleicht einen New Yorker Taxifahrer glaubhaft verkörpern kann, einen liebevollen Familienvater aber eher nicht. 

 

Fazit: 

AMITIVILLE + POLTERGEIST + DER EXORZIST 

Das deutschsprachige Mediabook von NSM kommt ungekürzt und in vier schicken Covermotiven. 

Brother

from

another

Mother