"Titten ist das Wichtigste!"– Regisseur Jochen Taubert im Interview

geführt Januar 2018

Der 1968 geborene Jochen Taubert ist seit den frühen 90er-Jahren als Filmemacher aktiv. Auf sein Konto gehen aussagekräftige Titel wie EXHIBITIONISTEN-ATTACKE und ICH PISS' AUF DEINEN KADAVER. Mit seinem Stadtlohner Filmteam hat der Westfale über 20 Regiearbeiten auf dem Kerbholz. 

GhostShit: 

Hallo, lieber Jochen Taubert! Danke, dass du dich für mein Interview bereit erklärst! Ich bin das erste Mal Anfang der 2000er-Jahre auf deine Filme gestoßen und war sofort hin und weg. Als Fan der fast ersten Stunde bin ich sozusagen mit EXHIBITIONISTEN ATTACKE (2000) und ICH PISS AUF DEINEN KADAVER (1999) aufgewachsen. Die früheren Produktionen wirken noch billig und unprofessionell. Waren die Drehs damals genau so witzig und konfus, wie das den Anschein hat?

 

Taubert: 

Damals wie heute drehen wir immer unter Alkohol. Es ist auch wichtig beim Anschauen unserer Filme nicht nüchtern zu sein.

 

 

GhostShit: 

Wenn man sich Filme wie EXHIBITIONISTEN ATTACKE (2000) oder FERDINAND FÄHRT FERRARI (2005) nüchtern betrachtet, denkt man sich unweigerlich: "Oh mein Gott, was ist nur in die gefahren? Wie kommt man nur auf so bescheuerte Ideen?" Ist das beabsichtigt? Wie viel Konzept steckt da drin? Und mal ehrlich: Gab es damals überhaupt Drehbücher?

 

Taubert:

Nein, ein Drehbuch gibt es nicht , es gibt eine Story als roter Faden und was dazukommt, ergibt sich . Zum Beispiel: Mein Freund ist Polizist, also kommt das Polizeiauto, mein Bruder liegt im Krankenhaus , also drehen wir in seinen Bett im Krankenhaus usw....

Filmemacher Jochen Taubert

GhostShit: 

Findest du es beleidigend, wenn man deine Filme als Trash bezeichnet?

 

Taubert:

Wir sind Independent- bzw. „Amatööörfilmer“, die Spaß am schlechten Geschmack haben, Titten und Blut lieben. Das Beste an unseren Filmen ist das man aufs WC gehen kann, der Film läuft weiter und man hat trotzdem nichts verpasst .

 

GhostShit: 

An deinen Filmen fand ich immer beeindruckend, wie viel Requisiten verwendet werden. Von Uniformen über alte Waffen ist da alles dabei. Hast du irgendwo eine Lagerhalle oder wo bekommst du das Zeug her?

 

Taubert:

Wir haben Zugang zum Staatstheater, dort bekommt man alles was das Herz begehrt . Die Waffen sind echt. Leider ist immer ein Beamter dabei, der aufpasst und mit uns schimpft oder der den Mädels den Umgang zeigt.

GhostShit: 

Auch beeindruckend fand ich, dass in deinen Filmen immer gefühlt tausend Leute mitgewirkt haben. Auch in deinem neuen Streifen JULIA & ROMEO gibt es eine fette Schlacht mit Panzern und Explosionen. Wie bekommst du immer die Leute zusammen und die Drehgenehmigungen für die Schauplätze?

 

Taubert: 

Die Panzerschlacht ist ein Stock Video (gekauftes Material aus den USA). Der Tiger Panzer gehört einem Freund. Wir sind mit dem Teil beim Bauern gefahren. Scheiße, der braucht nur zum Starten 20 Liter Diesel…

 

GhostShit: 

Gibt es eine Produktion, die besonders aufwendig oder kurios war? Liegt dir einer deiner Filme besonders am Herzen? Wenn ja, warum?

 

Taubert:

BOB DER BAGGERFÜHRER ist der Wahnsinn gewesen. Erotikstar Kelly Trump war so nett und wir hatten so viel geile Aufnahmen. Sie gehört noch immer zu meinem Freundeskreis, wie auch Dolly Buster und Micaela Schäfer .

GhostShit: 

Wie gehst du mit Kritik?

 

Taubert:

Kritik ist der Keilriemen des Fortschritts. Wir nehmen uns ja nicht mal selber ernst. Andere sollten das auch nicht machen. Entweder man liebt uns oder man hasst uns. Dazwischen gibt es nichts.

 

GhostShit: 

Hast du Vorbilder, denen du nacheiferst?

 

Taubert:

Vorbild ist natürlich Peter Jackson. Er ist der Gott der Filmemacher .

 

GhostShit: 

Vergleicht man deine Filme Anfang der 2000er-Jahre mit deinen aktuellen Produktionen, hat sich da einiges entwickelt und verbessert. Die Produktionen sind größer und aufwendiger. Gehst du heute anders an eine Produktion heran als früher? Ist der Anspruch ein anderer?

 

 

Taubert:

Es ist alles wie immer. Unsere Gruppe hat 56 Leute. Die meisten sind schon 30 Jahre bei uns. Wir sind wie eine Familie der Bekloppten, helfen uns aber auch im Leben. 

 

GhostShit: 

Das Stadtlohner Filmteam umfasst mittlerweile einige namhafte Persönlichkeiten, wie z.B. Michaela Schäfer und Ralf Richter. Wie hast du geschafft, die ins Boot zu holen?

 

 

Taubert:

Die Promis bitten wir um Nachbarschaftshilfe. Wir haben bei uns viele in der Umgebung. Jürgen Drews, der in 4 Filmen dabei war aus Dülmen, Harry Weinford aus Münster, Dolly Buster aus Wesel ......

Jochen Taubert mit Micaela Schäfer (links)

Jochen Taubert mit Ralf Richter (rechts)

GhostShit: 

Aktuell haust du wieder ordentlich raus: SPIEL MIR AM GLIED BIS ZUM TOD und JULIA & ROMEO stehen kurz vor ihrer Veröffentlichung. Gibt’s zu: Du willst die Welt erobern, richtig? Oder wenigstens Hollywood?

 

Taubert:

Ja wir sind jung , dynamisch und erfolglos und so wollen wir weiter machen .

 

GhostShit: 

Und nur zur wichtigsten Frage: Arsch oder Titten? Was ist dir wichtiger und was ist deiner Meinung nach wichtiger im Film?

 

Taubert:

Titten ist das wichtigste. Und es gibt so viele: große, kleine, mittlere, echte, Silikon... und alle haben sie Nippel. Das ist so schön.

 

GhostShit: 

Was sind deine Pläne für die Zukunft? Was steht 2018 bei dir an?

 

Taubert:

Ich habe ein Angebot als Kriegsberichterstatter im Ausland zu Arbeiten. Wusste gar nicht das das so gut bezahlt wird. Werde das wahrscheinlich annehmen, dann wird es mit den Spaßfilmen weniger.

 

GhostShit: 

Danke, lieber Jochen, dass du dir die Zeit genommen hast! Ich hoffe, dass man auch weiterhin regelmäßig was vom Stadtlohner Filmteam zu sehen bekommt!

Brother from another Mother: