RE-ANIMATOR

USA, 1985 / 86 Min.

Regie: Stuart Gordon

Darsteller: Jeffrey Combs, Bruce Abbott, Barbara Crampton, David Gale

Als der aufstrebende Medizinstudent Dan Cain (Bruce Abbott) seinen kauzigen Kommilitonen Herbert West (Jeffrey Combs) als Untermieter aufnimmt, ahnt er noch nicht, dass damit das Grauen in die WG einzieht. West experimentiert nämlich an Leichen herum und verfolgt dabei einen Traum: den Sieg über den Tod...

Wir schreiben das Jahr 1985. Der Splatterfilm ist auf dem Gipfel seiner Popularität. In den Kinos laufen FRIGHT NIGHT, RETURN OF THE LIVING DEAD und Romeros dritte Untoten-Dystopie. Freddy poltert zum zweiten Mal in der Elm Street und in Italien tanzen die DEMONI. Eine wahre Hochphase des Horrors. Einer der namhaftesten Vertreter dieser Ära ist die postmoderne FRANKENSTEIN-Version von Dream Team Stuart Gordon (ALIENS DES GRAUENS, CASTLE FREAK) und Brian Yuzna (RETURN OF THE LIVING DEAD 3, THE DENTIST). RE-ANIMATOR ist ein Klassiker des Splatterfilms inklusive Zombiekatze, Knochensäge und ganz viel Schmodder. H.P. Lovecraft hat mit einer Kurzgeschichte Pate gestanden. Ausführlich wird auf philosophische Fragen eingegangen. Wie sieht das aus, wenn man einen toten Körper zu neuem Leben erweckt: So wie in FLATLINERS? Oder doch eher wie in FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE?
In der Pathologie wandeln die Zombies. Zwei Ärzte, zwei Götter in Weiß, erheben sich über die Gesetze der Natur und erhalten eine saftige Quittung. Auf humorvolle und verspielte Weise werden pikante Themen wie Leichenfetisch und Nekrophilie eingeflochten. Ein abgetrennter, sprechender Kopf bekommt ein Küsschen. Ein kopfloser, wandelnder Leichnam begrabscht blanke Busen. Es ist die Nacht der lüsternen Toten. Und das neongrüne, wiederbelebende Serum gibt es mittlerweile als Limonade, genannt "Mountain Dew", zu kaufen.

Wer erinnert sich nicht, gern oder mit Graus sei mal dahingestellt, an die völlig verstümmelte Fassung des Films im Nachtprogramm von RTL2 in den 90ern. Dass dabei die blutigsten und eindrucksvollsten Spezialeffekte der Schere zum Opfer fielen, war egal. Der Film war prägend und zwar für jeden Genrefan. Damals hätte wohl niemand daran geglaubt, den Streifen jemals ungekürzt im Free-TV bestaunen zu dürfen. Und doch war es kürzlich soweit und Arte zeigte den Film in seiner vollen Pracht, wofür wir diesem wunderbaren Sender von ganzem Herzen danken möchten. Wie haben sich die Zeiten doch geändert.

In den Hauptrollen Bruce Abbott (VISION DER DUNKELHEIT, THE DEMOLITIONIST), Barbara Crampton (FROM BEYOND, CHOPPING MALL, YOU'RE NEXT) und der legendäre Jeffrey Combs (FRIGHTENERS, NECRONOMICON, HAUNTED HILL).

Fazit:
FRANKENSTEIN goes Splatterparty – Klassiker!

All Cats are beautiful.