THOR: RAGNAROK

USA, 2017 / 130 Min.

Regie: Taika Waititi

Darsteller: Chris Hemsworth, Tom Hiddleston, Cate Blanchett, Jeff Goldblum, Tessa Thompson, Karl Urban

Asgard, der Heimatplanet von Thor, steht kurz vor dem Untergang. Thors verstoßene, sich der dunklen Macht zugewandte Schwester Hela (Cate Blanchett) hat noch eine Rechnung offen und erweckt böse Mächte. Beim Kampf mit ihr fallen Thor und Loki aus dem Bifröststrahl und landen auf einem Müllplaneten. Dort werden unter der Diktatur des Grandmasters (Jeff Goldblum) Gladiatorenkämpfe zwischen den Bestien des Universums ausgetragen…

„Lightning Strikes! Lightning Strikes Again!“ („Lightning Strikes“ - Thor)

Der dritte THOR-Film startet heißerwartet. Der Trailer war vielversprechend, erinnerte aber „ganz leicht“ an die GUARDIANS OF THE GALAXY-Filme. Bunt, grell, witzig. Dann kindlich-trottelige Steinmonster und ein Retro-Soundtrack mit Rockhits wie „Immigrant Song“ von Led Zeppelin… alles schreit förmlich nach GUARDIANS OF THE GALAXY! 
Das Ergebnis ist ebendas. Kesse Sprüche, Blödelhumor und Situationskomik. Hulk nackt (also ganz kurz) – wow, wäre sein Auftritt eine Überraschung gewesen, wenn es der Trailer nicht schon gespoilert hätte – und Thor als Sprücheklopfer. Ist das eigentlich noch ein THOR-Film? Nein, eher nicht. Hier bricht der neuseeländische Regisseur Taika Waititi (WHAT WE DO IN THE SHADOWS) hart mit der Tradition der früheren THOR-Filme, die weitaus weniger humoristisch und vor allem weniger bunt angelegt waren. Dennoch: THOR: RAGNAROK macht enorm viel Spaß. Die Action ist gigantisch. Es scheppert nonstop. Die Story ist dünn wie Esspapier. Das fulminante 3D-Erlebnis täuscht aber über so manches hinweg. 

Der Wermutstropfen bleibt: Individualität, sprich; die Identität der früheren THOR-Filme geht komplett flöten. Der Grund scheint klar: der durchschlagende, finanzielle Erfolg des zweiten Teils von GUARDIANS OF THE GALAXY. Die Gefahr, dass die Marvel-Filme zu einem Einheitsbrei verschmelzen, ist spürbar.
Was bleibt, ist ein poppiges, ultraunterhaltsames Kinovergnügen, das aber Persönlichkeit und Individualität missen lässt. Aber hey, ist doch nur ein Superheldenfilm… 

Der Cast: Chris Hemsworth als Thor mit kurzen Haaren und ohne Hammer. Cate Blanchett (HERR DER RINGE) spielt als Weltraumhexe mit Hirschgeweih so ziemlich alle an die Wand. Jeff Goldblum (JURASSIC PARK, DIE FLIEGE) überzeugt mit Selbstironie. Der Mini-Auftritt von Matt Damon (GOOD WILL HUNTING) und Sam Neill (JURASSIC PARK) ist genial, weil genial dämlich. Der Gastauftritt von Dr. Strange (Benedict Cumberbatch, SHERLOCK) ist dagegen komplett für den Allerwertesten. 

Fazit:
Geil, aber eher GUARDIANS.

Ab 03.November 2017 im Kino.