TURBO KID

Kanada, Neuseeland, 2015 / 92 Min.

Regie: François Simard, Anouk Whissell

Darsteller: Munro Chambers, Laurence Leboeuf, Michael Ironside

In einem postapokalyptischen Brachland lebt ein jugendlicher Comicfan ohne Eltern und ganz auf sich alleine gestellt. Eines Tages wird seine einzige Freundin Apple von dem bösen Herrscher Zeus (Michael Ironside, TOTAL RECALL, STARSHIP TROOPERS) entführt. Mit der Hilfe eines Powerhandschuhs will der junge Held den Tyrannen zur Strecke bringen…

TURBO KID ist so etwas wie die knallig-bunte Trash-Version von MAD MAX. Wobei das Wörtchen „Trash“ in diesem Falle fast irreführend und unangebracht wirkt. Der Streifen begeistert mit einer wahnsinnigen Detailverliebtheit und betreibt beinahe Requisitenfetischismus. Dank des flippigen Electro-Soundtracks, der auch gut zu einem Computerspiel gepasst hätte, fühlt man sich an Zeiten zurückversetzt, in denen man mit zehn Zentimeter Abstand Mega Man, Super Metroid und Star Wing auf der Schuhschachtel förmigen Konsole gedaddelt hat. Ein schüchterner Teenager mutiert dank Robo-Handschuh, der aussieht wieder der NES-Power-Glove, zum futuristischen Robin Hood, sprich: zum Kämpfer für Gerechtigkeit, und sorgt auf seinem Weg zu Endboss Zeus – und das ist jetzt nicht mehr so jugendfrei – für viele deftige Blutfontänen und Splatter-FX.

Wüste, Laser, Masken und Synthi. TURBO KID ist eine bunte Retro-Wundertüte. Ein irrer Mix aus MAD MAX, DIE BMX-BANDE und FIST OF THE NORTH STAR. Die eigentlich billige Machart kaschiert der Film perfekt. Vergleiche zu KUNG FURY sind angebracht, treffen’s aber nicht ganz, zumal TURBO KID mit viel mehr Herz an den Start geht. Grund dafür: das wasserstoffblonde Naivchen Apple – bewaffnet mit Gartenzwerg und apokalyptischem Frohsinn. Sie sorgt für feuchte Augen und Schenkelklopfer gleichermaßen und erinnert einen daran, wie naiv und leicht begeisterbar man selbst einmal war, bevor man sich gezwungenermaßen der Erwachsenenwelt angepasst hat. Heimlich aber natürlich immer noch Kind ist, hihi!

Fazit:
Nostalgie meets Splatter. We’ll Be Kids Forever!

Bilder: © Copyright LFG