THE ZERO BOYS

USA, 1986 / 86 Min.

Regie: Niko Mastorakis

Darsteller: Daniel Hirsch, Kelli Maroney, Nicole Rio

Eine Gruppe Hitzköpfe beobachtet nach einem abgelegenen Paintball-Wettkampf eine Frau in Panik durch den Wald laufen. Als sie der Spur nachgehen, stoßen sie auf eine verlassene Hütte im Wald. Vermeintlich verlassen...

THE ZERO BOYS – ich erinnere mich an die rar gesäten Ausstrahlungen im Nachtprogramm von Pro7 und daran, wie hoch der Streifen bei mir damals im Kurs stand. Was bleibt aus heutiger Sicht? Eine interessante, mediumspannende Mischung aus Survival-Action und Backwood-Slasher. Eine Hütte im Wald. Ein Zimmer mit einer Videokamera und einem Folterstuhl. Bilder von gepeinigten Frauen. Leichen in der Besenkammer. Die "Wochenendkrieger" und "Paintball-Heroes" müssen zeigen, aus welchem Holz sie geschnitzt sind. Im Wald lauern fiese Fallen und angespitzte Holzpflöcke laden zu heiteren Aufspießungen ein. Viel Blut fließt nicht, aber der Wald ist schön düster. Die Bösen bleiben weitestgehend gesichtslos und ihr Handeln unerklärt. Brav so!

BEIM STERBEN IST JEDER DER ERSTE meets THE HILLS HAVE EYES. SURVIVING THE GAME meets MUTTERTAG. Eine willkommene Variante des ollen Slasher-Themas.
Mit Kelli Maroney (ICH GLAUB', ICH STEH IM WALD, NIGHT OF THE COMET), Nicole Rio (SORORITY HOUSE MASSACRE) und dem Onkel von Charlie Sheen, Joe Estevez (SOULTAKER, BEACH BABES FROM BEYOND).

Aus der Feder des Griechen Nico Mastorakis, dem Regisseur von DIE TEUFLISCHEN VON MYKONOS und THE WIND.

80's- und 90's-Kids werden sich freuen, dass der Streifen endlich eine offizielle deutsche Auswertung auf Blu-ray und DVD erlebt.

 

Fazit:

Fundstück, gerettet aus dem 90er-Jahre-Nachtprogramm.

Bildquelle: filmposter-archiv.de / criterionforum.org